Foto-Update

•13. Januar 2011 • Hinterlasse einen Kommentar

Wollte mal wieder ein Foto-Update vermelden. Einige Bilder meines Urlaubs aus Nepal Okt.- Nov. 2010 im Langtang- und Helambu-Tal.

Weidegrund der Yaks und Gletscher zwischen Kyangin Gompa und Yala

Aber seht selbst: http://www.flickr.com/photos/detlef-rook

Neue Fotos auf Flickr

•29. September 2010 • Hinterlasse einen Kommentar

Habe mal wieder mein Fotoarchiv der letzten Wochen aufgeräumt und einige doch vorzeigenswerte Fotos gefunden. Alle Fotos sind unter Flickr abgelegt.

Zu meinen Fotoalben

Sonnenaufgang am Pilsensee
Sonnenaufgang am Pilsensee, Hechendorf

Trainingsroute vom 22.04.2010

•22. April 2010 • Hinterlasse einen Kommentar

Hier auch noch das dazugehörende Höhen- und Geschwindigkeitsprofil:

Auswahl eines Weitwinkel-Objektivs

•22. April 2010 • 2 Kommentare

Bei der Suche nach einem passenden Weitwinkel-Objektiv bin ich auf folgende tolle Seite gestoßen, die genau die Objektive vergleicht, die ich für den Kauf auch ins Auge gefasst habe:

Juza nature Photography

Folgende Objektive stehen zur Auswahl:

  • Tamron 10-24
  • Sigma 10-20 f/3.5
  • Sigma 10-20 f/4.5-5,6
  • Canon 10-22
  • Tokina 11-16

Neben den reinen technischen Fakten, die auch auf der Herstellerseite ersichtlich sind, bringt der Autor auch gleich die passenden Fotos zum direkten Vergleich der Objektive.

Im Einzelnen wird der Aufbau/die Haptik der Objektive, der Autofocus und natürlich die Bildqualität bei verschiedenen Blendenstufen verglichen.

Zusammenfassung

Im Großen und Ganzen stimme ich mit dem Autor überein: die Sigma-Objektive liefern eine ähnlich gute Qualität wie das Canon-Objektiv, sind aber beide günstiger.  Ich denke, dass man den Mehrpreis des Canon im “Normalgebrauch” unter Amateuren nicht feststellen kann.

Das Tokina ist wohl eher etwas für Spezialisten aufgrund des geringen Brennweitenbereichs. Das Tamron hatte ich selbst bereits getestet und war vom Ergebnis nicht begeistert. Ich selbst tendiere zum Sigma 10-20 mit f/3.5 und werde dies wohl demnächst live testen. 10mm mit 3.5 ohne allzu großen Verzeichnungen und Vignettierung oder dem berühmten Fisheye-Effekt, geben wohl den Ausschlag.

Geotagging ohne Fotos

•21. April 2010 • Hinterlasse einen Kommentar

Das GPS einfach mal nur zum Aufzeichnen meines Trainings benutzt, ganz ohne Camera.

Ich benutze das QStarz BT-Q1000X, das sehr zuverlässig und sehr genau ist. Hier meine heutige Runde: kurz, aber bei kaltem Nordwind, natürlich Gegenwind, und zwischen Arbeit und Bayern-Halbfinale – da ging nicht mehr. Bin jetzt eigentlich schon wieder unterwegs.

Route aufgezeichnet mit dem GPS

2aid.org

•12. April 2010 • Hinterlasse einen Kommentar

Auf diese Organisation möchte ich hier gerne hinweisen:

Tipps fürs Twittern

•12. April 2010 • Hinterlasse einen Kommentar

1. Generieren Sie spannenden und interessanten Inhalt

Twitter ist einfach, aber in Unternehmen sollte man eine inhaltliche Strategie verfolgen – mögliche Empfehlungen sind:

  • nach vorgegebenen Richtlinien sollten für die Zielgruppe spannende und relevante Themen behandelt werden. Für potentielle Follower muß ersichtlich sein, dass die Tweets inhaltlich wertvoll und lohnenswert sind.
  • Präsnetieren Sie in Tweets nicht nur einfache Links, sondern finden Sie eine spannende Einleitung
  • Planen Sie Zeit zwischen einzelnen Tweets ein (ca. 15min), da niemand es mag, in seinen Account nur die Meldungen einer Person zu sehen. Außerdem können bei einer höheren Frequenz Meldungen leicht untergehen
  • Beschränken Sie Tweets auf 120 Zeichen, so können diese leichter retweeted werden können
  • Erleichtern Sie die Suche mit hinterlegten Suchbegriffen

2. Beachten Sie: Soziales Marketing bedeutet: Zuhören und Teilnehmen

  • Benutzen Sie Tools, um zu verfolgen, was über Sie und Ihre Marke gesprochen wird
  • Suchen Sie nach für Sie relevanten Themen in Twitter
  • Wenn Ihre Marke positiv erwähnt wurde, retweeten Sie die Nachricht und verfolgen Sie die Person, die Sie erwähnt hat
  • Verfolgen Sie auch die Nennung Ihres Twitter-Accounts
  • Erzeugen Sie Glaubwürdigkeit und Mehrwert, indem Sie für Ihre Follower relevante Themen retweeten
  • Wenn Ihre Marke negativ erwähnt wird, haben Sie zwei Möglichkeiten, darauf zu reagieren: entweder zu antworten oder dies zu ignorieren. Bedenken Sie, dass bei einer Antwort, diese weite Kreise zieht. Auf Konfrontation zu gehen, ist meistens schlecht. Versuchen Sie in deisem Fall direkt Kontakt aufzunehmen und über Direkt Messaging die Diskussion weiterzuführen.

3. Bilden Sie ein Netzwerk

Ohne Netzwerk erreichen Sie nichts, auch keinen ROI. Das Netzwerk bildet sich nicht von alleine, Sie müssen dafür arbeiten.  Die gute Nachricht: mit Twitter ist dies rel. einfach.

  • Start en Sie mit Ihren eigenen Angestellten und Partnern. Teilen Sie Ihren Twitter-Account mit und bitten Sie zu folgen.
  • Indentifizieren Sie die 50 einflussreichsten Twitterer ihrer Branche – diese können Ihre Marke und deren Glaubwürdigkeit stärken. Hilfsmittel können sein: www.TweepSearch.com, www.MrTweet.com and www.Twollow.com .
  • Verfolgen Sie ebenfalls Leute, die diesen Vorreitern folgen.
  • Verbreiten Sie einen Link zu Ihrem Twitter-Account in all Ihrer Korrespondenz.
  • Versuchen Sie ein gutes Verhältnis zwischen Following/Follower zu erhalten. Kontrollieren Sie von zeit zu Zeit, wem Sie folgen, der Ihnen nicht folgt (http://www.friendorfollow.com). Bei jedem, derIhnen nicht folgt, haben Sie 2 Möglichkeiten: das Following ganz zu stoppen oder einen zweiten versucht zu starten: unfollowing dieser Person und dann erneut following zu wählen.


4. Haben Sie mehrere Accounts (beruflich/privat) beachten Sie folgendes: twittern Sie niemals den identischen Inhalt auf beiden Account, auch ein RT ist schlechte Praxis.
Noch einige geläufige Fehler, die es zu vermeiden gilt:

  • Erzählen Sie nicht nur von sich: Twitter ist keine Einbahnstraße, sondern zuhören und teilnehmen
  • Verwenden Sie Twitter nur ausnahmsweise für Ihre Pressemeldungen – Hier fehlt eindeutige der interaktive Bezug und Sie werden Ihre Follower mit der Zeit langweilen.
  • Langweilige Inhalt: Versuchen Sie immer Links auf Videos, Artikel und andere Medien zu integrieren, die Ihre Follower interessiert.
  • Machen Sie es Ihren Followern einfach: Leiten Sie Ihre Links prägnat und kurz ein.
  • Verbreiten Sie niemals vertrauliche oder sensible Informationen (der Mitbewerber hört sehr wahrscheinlich mit!)

Die Anregung zu diesem Artikel fand ich bei dem Artikel “Best and Worst Practices Social Media Marketing” von Lee Odden vom 12.02.2009

 
Follow

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.